Jetzt in den Raustauschwochen beim Heizungstausch profitieren.
  • Kompetente Hilfe und Beratung erhalten
  • Bis zu 40 Prozent Förderung kassieren
  • Sofort Heizkosten und CO2 sparen
LOGO Deutschland macht's effizient

In fünf Schritten zur neuen Heizung

Jetzt bis zu 40% Förderung sichern!

Geben Sie Ihre Adresse ein. Wählen Sie einen Bonus Ihres Energieversorgers. Lassen Sie sich bis zu drei Heizungsangebote von bekannten Herstellern unterbreiten und bei der Auswahl und Beantragung staatlicher Fördergelder unterstützen. So schnell und komfortabel kommen Sie zur neuen Gas-Heizung bei den Raustauschwochen von März bis Oktober 2021.

  • Boni & Förderung sichern
  • Energiekosten sparen
  • CO2 einsparen

Diese Heizgerätehersteller sind Partner der Aktion Raustauschwochen 2021

Q&A Raustauschwochen 2021

1. Was sind die Raustauschwochen?

Die Raustauschwochen sind eine gemeinsame Aktion Ihrer Energieversorger, der deutschen Heizgerätehersteller und Zukunft Gas zur Heizungsmodernisierung und für mehr Klimaschutz.

Wir möchten auf das große Potential moderner Heizungen aufmerksam machen, dazu beraten und motivieren, aktiv zu werden. Ebenso klären wir über die staatliche Förderung für eine neue Gas-Heizung auf und helfen im konkreten Fall dabei, diese Fördergelder zu beantragen. Energieversorger können den Heizungstausch durch Beratung und Boni zusätzlich unterstützen.

2. Was ist der größte Vorteil der Raustauschwochen?

Die Aktion Raustauschwochen ist eine sichere und kompetente Plattform. Mit wenigen Klicks finden Sie hier einfach und schnell die für Ihren Heizungstausch wichtigsten Partner. Diese werden über die Plattform von Ihrem Interesse informiert und kontaktieren Sie im Anschluss. Zudem können Sie von den verschiedenen Bonusprogrammen Ihres Energieversorgers und der Beratung zu staatlichen Fördergeldern profitieren. Gleichzeitig erhalten Sie bis zu drei Modernisierungsangebote von kompetenten Fachhandwerkern in Ihrer Nähe. Damit bleiben keine Fragen für Ihr Projekt mehr offen.

3. Was sind die Vorteile einer Gas-Heizung?

Ganz einfach: Gas-Heiztechnik ist beliebt, effizient und zukunftsfähig!

Erdgas ist die Nummer eins im Heizungskeller
Zahlen lügen nicht: Über 74 Prozent der im Jahr 2020 installierten Heizgeräte sind gasbasiert. Das macht die Gas-Heiztechnologien zu den mit Abstand beliebtesten Wärme-Erzeugern, noch weit vor elektrischen Wärmepumpen oder Systemen, die mit Heizöl betrieben werden. Wer einmal mit Gas geheizt hat, hält dem Energieträger i. d. R. auch die Treue: Nach Zahlen des BDEW Bundesverband der deutschen Energiewirtschaft würden sich über 90 Prozent der Eigenheimbesitzer, die heute mit Erdgas heizen, wieder für diesen Energieträger entscheiden.

Gas-Heizungen sind komfortabel und wirtschaftlich

Die Heizungen sind sehr einfach zu bedienen. Auch die hohe Wirtschaftlichkeit und die preiswerte Energie wird von Verbrauchern positiv bewertet. Mit ihrer hohen Zuverlässigkeit punkten die Gas-Heiztechnologien gerade in den aktuell unsicher scheinenden Zeiten, in denen zahlreiche technologische und gesellschaftliche Veränderungen stattfinden.

Gas-Brennwert ist die Lieblingsheizung der Deutschen

Die Gas-Brennwertheizung ist für das SHK-Fachhandwerk das Maß der Dinge – zurecht. Sie verfügt über sehr gute Effizienz- und Verbrauchswerte. Außerdem ist die Technologie ausgereift und deshalb hochgradig verlässlich. Auch die Auswahl an Anlagen ist riesig: Die Hersteller haben Geräte in fast jeder Größe und für jeden Heizbedarf im Programm. 89 Prozent der 2020 neu installierten Gas-Heizungen waren Brennwertgeräte – das ist ein Zuwachs von 7 Prozent gegenüber 2019.

Beliebt ist auch die Kombination aus Gas-Brennwert und Solarthermie: Dabei wird die kostenlose Wärme aus der Sonnenenergie für die Erwärmung des Trinkwassers oder auch zur Unterstützung der Heizung genutzt. Die Installation von Gas-Brennwert & Solar ist einfach und wird außerdem staatlich gefördert.

Gas-Heizungen treiben die Modernisierung an

In Deutschland warten derzeit rund 13 Millionen Wärmeerzeuger auf eine Modernisierung: Sie sind 20 Jahre oder älter und erfüllen damit nicht mehr heutige Ansprüche an Effizienz und Klimaschonung. Moderne Gas-Heizungen eignen sich ideal für den Austausch veralteter Heizkessel, denn sie verbrauchen wenig Energie, die Anschaffungskosten sind vergleichsweise gering und die Installation rechnet sich innerhalb kurzer Zeit.

Gas wird immer grüner und bleibt zukunftsfähig

Gas wird grün: In den nächsten Jahren wird immer mehr Gas aus erneuerbaren Quellen das klassische Erdgas ergänzen. Grünes Gas gibt es schon seit vielen Jahren, zum Beispiel als Biogas, das aus Energiepflanzen sowie aus Abfall- und Reststoffen gewonnen wird. Eine weitere Gas-Erfolgsgeschichte ist Power-to-Gas: Dabei wird klimaneutral erzeugter Strom dafür genutzt, Wasserstoff oder erneuerbares Gas zu erzeugen. Erneuerbare Gase haben dieselbe Qualität wie klassisches Erdgas: Alle Gas-Heiztechnologien lassen sich ohne Probleme auch mit klimaneutral erzeugtem Gas betreiben.

Mehr zum Thema grünes Gas finden Sie auf unserem Informationsportal www.erdgas.info.

4. Wie kann ich teilnehmen?

1. Geben Sie Ihre Adresse in die Suchmaske ein. Anschließend wird geprüft, welche Partner für Sie zur Verfügung stehen.

2. Wählen Sie aus den Angeboten Ihres Energieversorgers und entscheiden Sie sich für eine Fördermittelberatung. Selektieren Sie aus den zehn teilnehmenden Heizgeräteherstellern bis zu drei, um sich jeweils ein Angebot unterbreiten zu lassen.

3. Kontaktieren Sie über das Formular Ihre ausgewählten Partner –Energieversorger sowie Heizgerätehersteller und deren Installateure –, um Ihre kostenfreie Beratung in Anspruch zu nehmen und mögliche Angebote und Boni zu sichern.

4. Bestätigen Sie Ihre Anfrage. Sie erhalten dazu eine E-Mail – bitte prüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner – mit einem Bestätigungslink. Erst durch Klick auf den Bestätigungslink aktivieren Sie Ihre Anfrage.

5. Die von Ihnen ausgewählten Partner melden sich bei Ihnen.

5. Wann lohnt sich eine Heizungsmodernisierung?

Ein Großteil der Heizungen in Deutschland sind veraltet. Wahrscheinlich gehört auch Ihr Heizkessel dazu. Der Staat fördert deshalb bis zu 45 Prozent der Investitionskosten einer neuen Heizung. Je nach Gebäude und Anlage kann eine neue Heizung Ihren Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent senken. Das spart dauerhaft CO2 und entspannt Ihre Haushaltskasse.

Mehr zum Thema Heizungsmodernisierung finden Sie auf unserem Informationsportal www.erdgas.info.

6. Was ist der Unterschied zwischen Heizung kaufen und mieten?

Ganz einfach: Üblicherweise lassen Sie sich ein Kostenangebot unterbreiten, beauftragen einen SHK-Fachbetrieb mit dem Heizungstausch und bezahlen nach dem Einbau. Oder aber Ihr Energieversorger kümmert sich um den Heizungstausch und Sie kaufen im Gegenzug monatlich die Wärme von ihm ein.

Das Mieten einer Heizung nennt man auch Contracting. So kommen Sie auch ohne große Investition an eine neue Heizung. Das bedeutet weniger finanzielle Einschränkungen und mehr Komfort für Sie!

Ihre Vorteile

  • Keine Anschaffungskosten
  • Komfortabler Heizungswechsel auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten
  • Professionelle Installation und Inbetriebnahme durch zertifizierten Fachhandwerksbetrieb
  • Wartung, Instandhaltung und 24h-Notfallservice inklusive
  • Kostensicherheit durch individuell berechnete Monatspauschale
  • Langfristige Planungssicherheit

Mehr zum Thema Wärme-Contracting finden Sie auf unserem Informationsportal www.erdgas.info.

7. Wann kann ich eine Förderung in Anspruch nehmen?

Staatliche Förderung gibt es für den Austausch eines alten Heizkessels gegen eine moderne Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien. Darüber hinaus werden auch innovative Brennstoffzellen-Heizgeräte gefördert. Und das Beste: Im Rahmen der Raustauschwochen bieten Ihnen Energieversorger und Heizgerätehersteller einen professionellen Fördermittel-Service an.

Beispiel Gas-Brennwert & Solar

Die Kombination von Gasheizung und Solaranlage wird auch als Hybridheizung bezeichnet, da sie auf zwei Energieträgern basiert.
Gerade diese Kombination ermöglicht bei moderaten Investitionskosten eine sehr attraktive staatliche Förderung.

Denn Sie erhalten bei der Installation einer Gas-Hybridheizung 30 % Förderung (zzgl. 5 % bei Vorlage eines individuellen Sanierungsfahrplans).

Wechseln Sie von einer alten Ölheizung auf diese Kombination, dann sind es sogar 40 % Förderung (zzgl. 5 % bei Vorlage eines individuellen Sanierungsfahrplans).

Hinweis: Der Zeitpunkt der Beantragung! Beantragen Sie die Mittel vor Umsetzung der Maßnahme bzw. vor Vertragsschluss mit Ihrem Installateur.

Mehr zur staatlichen Förderung finden Sie auf unserem Informationsportal www.erdgas.info.


Weitere Fördermöglichkeiten zeigt unsere Übersicht

8. Wie kann ich auf dem Laufenden bleiben?

Verpassen Sie keine Neuigkeiten zu den Themen Heizung & Modernisierung. Ihr Versorger vor Ort informiert Sie zu Förderungen und unterstützt Sie bei der Energieberatung. Auf unserem Facebook-Kanal berichten wir über neue Aktionen, Anforderungen, erfolgreiche Modernisierungen und Energiespar-Tipps. Mit unseren Newslettern informieren wir u. a. regelmäßig zu Gas und Gas-Technologien. Jetzt Fan werden und dranbleiben.

Folgen Sie uns auf Facebook
Abonnieren Sie unsere Newsletter

Raustauschwochen-Erfahrungsbericht der Familie Glatthorn

Klaus Glatthorn aus Oberursel

Als ein Austausch der alten Heizungsanlage nötig wurde, fiel Klaus Glatthorn die Entscheidung leicht: Er setzt erneut auf hocheffiziente Erdgas-Brennwerttechnologie. Mit der neuen Anlage – die ihn samt Einbau rund 8.000 Euro gekostet hat – benötigt er 15 Prozent weniger Erdgas. Entsprechend sinken auch seine monatlichen Abschlagszahlungen. Sein Erdgas bezieht Klaus Glatthorn von den Stadtwerken Oberursel – aus Heimatverbundenheit wie er sagt, aber auch weil der Preis stimmt. An der Umrüstung haben sich die Stadtwerke mit einem einmaligen Zuschuss von 700 Euro im Zuge der damaligen "Raustauschwochen" in Hessen beteiligt.

Raustauschwochen-Erfahrungsbericht der Familie Hansen

Die Hansens aus Husum

Mehr als 30 Jahre hatte die alte Heizung der Hansens bereits auf dem Buckel. Nachdem in den vergangenen Jahren einige kostspielige Reparaturen die Lebenszeit mehrmals verlängert hatten, kam im letzten Sommer das endgültige Aus. Ehepaar Hansen zögerte nicht lange: Sie entschieden sich für eine moderne Heizungsanlage auf Basis hocheffizienter Erdgas-Brennwert-Technologie.

Raustauschwochen-Erfahrungsbericht der Familie Schuster

Familie Schuster hat rausgetauscht

"Die Öl-Heizung war gewiss nicht unser Wunschkandidat. Der große Öltank im Keller, dazu der alte Kessel. Uns wurde klar, mit dem ist auch die Effizienz sprichwörtlich im Keller", erinnert sich Susanne Schuster. "Als wir im März von den Raustauschwochen erfahren haben, sind wir kurz entschlossen auf den regionalen Energieversorger e-rp zugegangen." Neben staatliche Förderung für den Heizungstausch hat Familie Schuster im Zuge der Raustauschwochen einen Herstellerbonus in Höhe von 200 Euro und zusätzlich einen Energieversorgerbonus der e-rp für den Wechsel auf einen Gas-Liefervertrag in Höhe von 500 Euro erhalten. Insgesamt konnten die Investitionskosten für die neue Gas-Brennwerttherme damit unter 10.000 Euro gehalten werden. Das hat Familie Schuster überzeugt.

Familie Reil berichtet von Ihrer Heizungsmodernisierung

Eine Berliner Familie tauscht ihren alten Heizkessel in ihrem Altbau aus den dreißiger Jahren raus und setzt auf die saubere und effiziente Kombination aus Erdgas und Solar.